Deutsche Telekom Stiftung

Die Deutsche Telekom Stiftung wurde im Dezember 2003 gegründet, um den Bildungs-, Forschungs- und Technologiestandort Deutschland zu stärken. Mit einem Kapital von 150 Millionen Euro gehört sie zu den größten Unternehmensstiftungen in Deutschland. Die Stiftung setzt sich gleichermaßen für die Breiten- wie die Spitzenförderung ein und engagiert sich gezielt für die Verbesserung des Bildungssystems in Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik (MINT). Partner dabei sind Kindergärten, Schulen, Hochschulen und andere Einrichtungen aus Bildung, Forschung und Wissenschaft.

Die Stiftung beschäftigt sich von Beginn an mit dem Thema Mathematik. Ausgangspunkt für das Engagement waren die relativ schlechten Leistungen deutscher Schüler in internationalen Vergleichsstudien wie TIMSS (Third International Mathematics and Science Study) und PISA (Programme for International Student Assessment). Als Ursachen dafür gelten unter anderem die Qualität des Mathematikunterrichts an deutschen Schulen und die Qualifizierung der Mathematiklehrerinnen und -lehrer. Die Deutsche Telekom Stiftung konzentriert sich daher mit ihren Mathematikprojekten im Wesentlichen auf das Lehren und Lernen von Mathematik.

Interview mit Prof. Dr. Hans N. Weiler zur Lehrerausbildung in den MINT-Fächern Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik.