Projektinfos

Im Zentrum des Projekts dortMINT stehen die Themen Diagnose und individuelle Förderung (DiF), die in den fachwissenschaftlichen, fachdidaktischen und schulpraktischen Teilen des Lehramtsstudiums an der TU Dortmund fest verankert werden. Ziel der fünf Teilprojekte ist es, die Professionalisierung künftiger Lehrkräfte mit Blick auf ihre Diagnosefähigkeit und ihre Handlungs-kompetenz bzgl. des Förderns zu unterstützen und damit die Lehrerbildung qualitativ zu verbessern.

dortMINT ist ein Kooperationsprojekt aller sechs MINT-Fächer an der TU Dortmund, der Rehabilitationswissenschaft, dem Institut für Schulentwicklungsforschung, dem Institut für deutsche Sprache und Literatur, dem Zentrum für Hochschuldidaktik und dem Zentrum für Lehrerbildung. Zur Erreichung des übergreifenden Ziels wird im Rahmen von dortMINT das Themenfeld Diagnose und individuelle Förderung in zentralen Bereichen des Studiums verankert. dortMINT will so in einem ersten Schritt ein gemeinsames theorie- und empiriegeleitetes Verständnis von Diagnose und individueller Förderung konkretisieren und in zentralen Phasen des Studiums verankern.

In einem zweiten Schritt sollen auf Basis begleitender Evaluation diese Ansätze zur Integration von Diagnose und individueller Förderung in die Lehrerbildung in allen beteiligten Disziplinen etabliert werden. Das Projekt dortMINT geht Hand in Hand mit der Leitidee der Dortmunter Lehramtsausbildung.

Enge Kooperationsbeziehungen bestehen zum Forschungs- und Nachwuchskolleg „Fachdidaktische Entwicklungsforschung zu diagnosegeleiteten Lehr- und Lernprozessen" (FUNKEN) an der TU Dortmund.