S1. Die MINT-Werkstatt

Das Teilprojekt S1 ist eine der beiden strukturellen Maßnahmen in dortMINT. Es verbindet über alle inhaltlichen Teilprojekte hinweg die beteiligten Fächer und Institute.

 

Die Ziele sind

  • die Schaffung eines interdisziplinären Rahmens für die kompetente und vernetzte Betreuung von Studien- und Abschlussarbeiten,
  • die Stärkung der interdisziplinären Vernetzung der beteiligten Lehrenden sowie
  • eine gezieltere Nachwuchsgewinnung.

Als weiterer zentraler Aspekt soll

  • mit einer outputbasierten Evaluation eine zuverlässige Bewertung der eigenen Bemühungen erzielt werden (vgl. Begleitforschung des IfS).

Die ersten drei genannten Ziele werden mit der Institutionalisierung einer Forschungswerkstatt umgesetzt. Mit dem Werkstattkonzept knüpft dortMINT an bewährte Traditionen in Schule und Lehrerbildung an und entwickelt diese mit der speziellen inhaltlichen Zielsetzung „Diagnose und individuelle Förderung“ für die interdisziplinäre Zielgruppe der Studierenden und Lehrenden weiter.

Die outputbasierte Evaluation nimmt die Wirkungen der Forschungswerkstatt ebenso wie die Wirkungen der drei inhaltlichen Teilprojekte in den Blick (vgl. Begleitforschung des IfS). Der Fokus der Evaluation liegt dabei auf den Einstellungen der Studierenden gegenüber dem zentralen Thema „Diagnose und individuelle Förderung“.

Ansprechpersonen: Prof. Dr. Bos (Institut für Schulentwicklungsforschung), Monika Schwingen (Leitung), Dr.-Ing. Nakhosteen (Maschinenbau), Dr. Schneider (Hochschuldidaktisches Zentrum), PD Dr. Theyßen (Physik), Prof. Dr. Wildt (Hochschuldidaktisches Zentrum)